search

kleintiere_04.jpg
 

Innere Medizin

Der Weg zur Diagnose beinhaltet oft erweiterte Untersuchungen eines kranken Patienten. Unser modernes Analyselabor erlaubt uns in kürzester Zeit die wichtigsten Blutparameter zu erfassen. Gleichzeitig vervollständigen ein digitales Röntgen und ein Ultraschall unsere Diagnostik im Hause.

Gewisse Untersuchungen erarbeiten wir in Zusammenarbeit mit Spezialisten, zertifizierten Referenzlabors und universitären Instituten (Überweisungen zum CT oder MRI).

innere medizin

 

Gynäkologie / Welpen

Fruchtbarkeit, Geburtshilfe und die Zucht von Hunden und Katzen sind uns ein spezielles Anliegen. Haben wir doch eigene Zuchterfahrung mit reinrassigen SKG Hunden (Schweizerische Kynologische Gesellschaft/FCI) und bieten sämtliche gynäkologische Untersuchungen und Operationen im Hause an.

Grösste Aufmerksamkeit gebührt den Katzen- und Hundewelpen. Im Bewusstsein einer optimalen Kinderstube und einer stressfreien Prägungsphase helfen wir mit, Tiere aufzuziehen, welche unseren gesellschaftlichen Anforderungen entsprechen.

Wir beraten Sie gerne bei der Vermittlung von

  • Welpenspielgruppen
  • Junghundekurse
  • Familienhundekurse
  • bis zu den anerkannten Prüfungen (BG/SchH/LawH)

gynaekologie

 

Chirurgie

Unsere allgemeinmedizinische Kleintierklinik bietet Ihnen eine qualitativ hochstehende allgemeine Chirurgie an. Schwere Gelenks- Thorax- oder Rückenverletzungen werden externen Chirurgen nach differenzierter Abklärung (CT/MRI) überwiesen.

chirurgie

 

Kastration

Kastration differenziert betrachtet

  • Hormone sind wichtig und nötig für eine gesunde Knochen- und Muskelentwicklung des jungen Hundes
  • Allzu frühes Kastrieren kann wichtige Wachstumsprozesse negativ beeinflussen
  • Kastrieren löst keine Probleme von Fehlverhalten (oder Nachbar-Streitigkeiten)
  • Kastrieren erleichtert die Erziehung nicht (die Hundeerziehung muss in der Prägungsphase, also vor der Geschlechtsreife, beginnen und lebenslänglich weiter gepflegt werden)

Eine Kastration hilft

  • Nachwuchs zu verhindern
  • das Mammatumorrisiko (Brustkrebsrisiko) zu vermindern (wenn früh operiert)
  • gegen Vaginal- oder Vorhautausfluss
  • bei Gebärmutter-, Hoden- oder Prostataerkrankungen
  • stark hormonell/sexuell abgelenkte Tiere ausgeglichener zu machen

Ab welchem Alter ist eine Kastration möglich?

Rüden:   ab 8 bis 10 Monaten (wir empfehlen die Kastration nach 12 Monaten)
Hündin:   ab 6 Monaten (wir empfehlen nach der ersten Läufigkeit)
Kater:   ab 6 Monaten
Kätzin:   ab 6 Monaten

Der Zeitpunkt der Kastration richtet sich nach Charakter, Körperbau, Gebrauch, Fell und Rasse des Hundes. Gerne beraten wir Sie dahingehend persönlich.

Alternativen zur Kastration: Implantate / Injektionen / Tablettenkuren

kastration

 
 

Fütterungsberatung

Unsere Mitarbeiterinnen sind alle ernährungsphysiologisch aus- und weitergebildet. Die neuesten Erkenntnisse zu Eiweissquellen und Allergiepotentiale werden in den Beratungen innerhalb der Kliniksprechstunde laufend eingebaut. Profitieren Sie von diesem Erfahrungsschatz und lassen Sie sich bei Fragen oder Problemen ungeniert individuell beraten.

Ein vollumfängliches Beratungsangebot bieten wir Ihnen über www.petplus.ch 24 Stunden an. Stöbern Sie darin und profitieren Sie von den speziellen Angeboten.

fuetterungsberatung

 
 

Vet-Spitex Homecare

Während den Kliniköffnungszeiten bieten wir Ihnen einen Abhol- und Bringdienst für Kunden, welche keine Möglichkeiten haben, ihr Tier selber in die Tierarztpraxis zu bringen (Konsultationsgebühr plus CHF 2.90/km). Die Behandlungen erfolgen aber ausschliesslich in der Kleintierklinik (kein Nacht- und Wochenendabholdienst).

» zurück